Burnout bei Lehrern

Burnout bei Lehrern

Burnout bei Lehrern zu vermeiden ist ein immer größeres Problem. Angesichts der Arbeitsbelastung, der sie sich täglich stellen, und der unterschiedlichen Schüler, mit denen sie zu tun haben, ist es nicht verwunderlich, dass sie am Ende des Tages erschöpft und gestresst sind. Aber gut, dass Sie in der Lage sind, Stress jetzt einfach zu bekämpfen, indem Sie einfach vernünftig essen.

Ja, das hast du gerade richtig gehört. Essen kann Stress wirklich beseitigen. Und es ist nicht wirklich schlecht, in dieser Situation auswärts zu essen. In der Tat, wenn Sie die richtigen Lebensmittel in Ihren Mund und in Ihr System einbringen, kann es Ihnen sicher helfen, Sie zu beruhigen. Um das richtige Essen zu finden, wenn man gestresst ist, hier einige Beispiele:

Essen 1:

Mandeln, Pistazien und Walnüsse. Das sind wirklich großartige Speisen. Egal, ob Sie unter Stress stehen oder einfach nur ein paar Fingerfoods essen möchten, diese sind eine der empfohlenen Optionen. Als solche enthalten sie Vitamin E, das ein Antioxidans ist, das unser Immunsystem stärken kann. Mandeln auf der anderen Seite haben B-Vitamine, die Ihrem Körper helfen, mit unangenehmen Umständen fertig zu werden. Um das Herz bei der Stange zu halten, können Sie Pistazien oder Walnüsse essen.

Essen 2:

Avocados. Dies ist in der Tat eine gute und vielseitige Frucht. In der Tat durch einfaches Essen kann dies stark reduzieren und minimieren Sie Ihre hektischen Emotionen. Viel mehr, kann es auch leicht Ihr Verlangen nach Essen befriedigen. Es ist einfach ungesättigtes Fett mit Kalium, das bei der Senkung des Blutdrucks helfen kann. 

Somit ist dies der beste Weg, um Bluthochdruck zu reduzieren. Sein Kaliumgehalt ist viel höher als der einer mittelgroßen Banane. Darüber hinaus können Sie Avocados auf verschiedene und köstliche Weise servieren.

Essen 3:

Magermilch. Milch ist unbestreitbar ein Getränk, das sich im Laufe der Zeit bewährt hat. Als solche wurde nachgewiesen, dass warme Milch Schlaflosigkeit und Unruhe heilen kann. Es wurde festgestellt, dass Kalzium Muskelkrämpfe reduzieren und Spannungen in unserem System lindern kann. Es kann sogar stressige PMS-Symptome wie Stimmungsschwankungen, Stress und Reizbarkeit reduzieren. Also, wenn Sie Stress erleben, gönnen Sie sich einfach ein heißes Glas Magermilch.

Dies sind nur einige der Lebensmittel, die überall und jederzeit verfügbar sind und verwendet werden können und gegen Stress und Burnout helfen. Als solche, wenn Sie unter Angst sind, wäre es am besten, einige von ihnen aufzunehmen und seien Sie versichert, dass Ihre Gefühle und Stimmungen sich in etwas Positives verwandeln werden. So können Sie jetzt wirklich sagen, dass die Vermeidung des Burnouts eines Lehrers ein köstlicher Weg sein kann.

Burnout am Arbeitsplatz

Burnout am Arbeitsplatz

Eines der häufigsten Gesprächsthemen mit Coaching-Kunden und -Kollegen ist heutzutage das Burnout Syndrom am Arbeitsplatz. Interessanterweise betrifft Burnout Organisationen und Unternehmen ebenso wie Einzelpersonen.

Burnout ist ein Zustand, in dem man Erschöpfung oder Frustration als Ergebnis einer intensiven Konzentration oder Aufmerksamkeit für ein Ziel, eine Ursache, einen Lebensstil oder eine Beziehung erfährt, die nicht die erwartete Belohnung produzieren. 

Mit anderen Worten, es gibt eine Burnout-Formel:

Erwartungen, die durch eine Realität geteilt werden, die nicht Ihren Erwartungen entspricht, gleichviel wie viel Aufwand Sie investieren, entspricht Burnout. Es gibt keine direkte Korrelation oder Beziehung zwischen harter Arbeit und Burnout. Es gibt jedoch eine direkte Korrelation oder Beziehung zwischen harter Arbeit, die wenig oder keine Belohnung produziert, und Burnout. In der Tat arbeiten viele Leute tatsächlich bis zur Erschöpfung und sie erreichen Anerkennung, Anerkennung und Belohnung. Für diese Leute ist Burnout kein Teil der Gleichung.

Habe ich einen Burnout?

Burnout ist ein schleichender Vorgang. Burnout ist kein Ereignis; Es ist ein Prozess. Burnout ist ähnlich wie Erosion. Eines Tages sehen Sie einen riesigen Felsbrocken unter dem Wasserfall. Eines Tages kommst du zurück und es hat die Hälfte seiner ursprünglichen Größe. Dann ist es eines Tages ein kleiner Stein geworden; dann ein Kieselstein. Burnout ist eine heimtückische und schädliche innere Erosion.

Frühe Anzeichen von Burnout sind ein tiefes Gefühl von Müdigkeit oder Erschöpfung, die sich von der Oberfläche Ihrer Haut, über das Gewebe, Bänder, Muskeln und tief in Ihre Knochen und in die Zellen Ihres Körpers erstreckt. Emotional fühlt man sich am Ende oder in der Nähe des emotionalen Seils. 

Psychisch, Sie leben in einem Bereich der Negativität – erleben ein Gefühl der Angst, Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Negativität, Zynismus oder Frustration. Beziehungen in und außerhalb der Arbeit leiden, Sie werden anstrengend; Sie sind nicht mehr lustig und unterhaltsam. Arbeit selbst wird zur Anstrengung. 

Konzentration ist eine Herausforderung. Fokussiert bleiben ist eine gewaltige Herausforderung. Du fühlst und wirst losgelöst, vielleicht sogar losgelöst von der Arbeit und von den Menschen in deinem Leben.

Im Extremfall manifestiert sich Burnout als „gefühllos“ über das Leben im Allgemeinen, über das Arbeitsleben, das Familienleben …. das Leben. Im Extremfall kann man nicht einmal die Energie der Wut, des Grolls oder der Frustration aufbringen; es gibt keine Energie, Zeit. Kein Gefühl auf irgendeiner Ebene (mental, emotional, physisch, psychisch oder spirituell). Nur eine Taubheit. Erschöpfung. Das Leben selbst. wird eine große Anstrengung.

Kurioserweise betrifft Burnout Menschen, die sich einst lebendig, enthusiastisch, aufgeregt, energisch, saftig, leidenschaftlich und wunderbar neugierig auf das Leben und Leben gefühlt haben. Das Ergebnis ist ihre Absicht, Leidenschaft und Anstrengung, unerreichbare Ziele zu erreichen, haben sie dabei zerstört.

Organisationen als Ursache von Burnout

Allzu oft glauben Einzelpersonen, dass sie die einzige Ursache für ihren Burnout sind. Sie fühlen sich irgendwie schuld daran, dass sie nicht in der Lage sind, eine Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu erreichen, oder dass sie nicht in der Lage sind, zu planen, zu organisieren, zu priorisieren, zu planen und auszuführen oder sich auf einer Skala von 10 zu bemühen 1-10, in allem, was sie tun, oder weil sie für einen Manager arbeiten, dessen Erwartungen außerordentlich hoch und anspruchsvoll sind. Manchmal können Menschen ihr eigener schlimmster Feind und die Ursache ihres eigenen Ausbruchs sein. Aber nicht immer.

In der Tat deuten jüngste Untersuchungen darauf hin, dass Unternehmen und Organisationen oft eine der schlimmsten Ursachen für Burnout sind. Burnout ist heute oft in die Organisationsstruktur integriert. Wie das? Einige der organisatorischen Merkmale, die zu Burnout führen, sind:

unmögliche Ziele, unzählige Schichten von Bürokratie und einfach dumme Richtlinien und Verfahren, Unklarheit in Rollen und Verantwortlichkeiten, trübe und verwirrende Ziele, endlose und sinnlose Treffen und ein reines “ das ist eine Geschäftsmentalität, die Menschen als Funktionen in den Mittelpunkt stellt und dabei das „menschliche Element“ außer Acht lässt.

Bei der Arbeit beginnen die Menschen, Burnout zu erleben, wenn sie sich in einer Umgebung „ohne Gewinn“ befinden – die sie nie erreichen werden, egal wie lange und wie hart sie weiter arbeiten. Burnout kommt vor, wenn das Schreiben an der Wand „unmöglich“ und „irrational“ buchstabiert, wenn es keine ehrliche oder logische Begründung für die Art, wie Geschäfte gemacht werden, für die Art und Weise gibt, wie Erwartungen definiert werden, für die Art, wie Ziele und Ergebnisse bestimmt werden Verwirrung über Rollen. 

Wenn es keine Verbindung zwischen hart arbeiten und tatsächlichem Licht am Ende des Tunnels gibt (dh Ergebnisse sowie „Licht“ wie in Form von „Intelligenz“, „richtiges Handeln“ und „Bedeutung“), werden die Menschen verzweifelt, ungläubig und zynisch.

Eines der ersten Verhaltensweisen, das zum Burnout führt, ist die Verwirrung darüber, was erwartet wird. Wenn sich die Verantwortlichkeiten von Tag zu Tag, Woche zu Woche oder Monat zu Monat ändern, erfolgt Burnout. Am Ende konkurrieren die Leute gegen sich selbst. Arbeiter werden verwirrt, neblig, frustriert und unglücklich. Sie haben das Gefühl, dass sie stromaufwärts schwimmen. Bald fühlen sie sich hoffnungslos, hilflos und erschöpft. Ausgebrannt.

Ein weiterer Umstand, der Burnout hervorruft, sind unklare Rollendefinitionen, die keine klare Vorstellung davon haben, was von Ihnen erwartet wird. Zum Beispiel sind ein Mitarbeiter und sein Chef nicht auf der gleichen Seite, wenn es um die Rolle und die Verantwortlichkeiten des Mitarbeiters geht. 

Manchmal ist dies ein blinder Fleck, den weder der Angestellte noch der Chef kennen. Jeder nimmt an, was er über den anderen weiß. Bald sieht der Chef, dass seine Erwartungen nicht erfüllt werden und geht davon aus, dass der Mitarbeiter inkompetent, faul oder desinteressiert ist; Im Gegenzug beschuldigt der Angestellte seinen Chef, unfair, tyrannisch oder überheblich zu sein. Wie auch immer, es gibt eine große Trennung, die zu Frustration, Groll und schlechtem Willen führt. Ausbrennen.

Ein dritter Umstand, der zum Burnout führt, ist eine einfache Überlastung. Das Hinzufügen von Erwartungen, zusätzlichen Aufgaben und zusätzlichen Verantwortlichkeiten für einen Mitarbeiter bedeutet nicht automatisch, dass der Mitarbeiter mit der Überlastung umgehen kann. Mehr Arbeit bringt keine besseren Ergebnisse. 

Der Manager macht oft Annahmen, die nicht gemacht werden sollten. Wenn der Mitarbeiter zusätzliche Aufgaben übernimmt und überlastet wird, wird die Aufgabenlast nicht gut bewältigt. Das Ergebnis von Überlastung ist Groll und Frustration. Ausbrennen.

Die Lösung

Wenn Sie und Ihre Arbeitsweise im Mittelpunkt stehen, liegt die Lösung in Ihren eigenen Händen. Wenn es Ihre Organisation und ihre Kultur ist, müssen Sie überlegen, ob sich irgendetwas ändern wird. Die endgültige Lösung, einfach, vielleicht nicht einfach, kann sein, zu gehen. 
Wenn du das Gefühl hast, du wärst in Burnout, deine erste Handlung, nimm dir Zeit für dich selbst, um eine tiefe Selbstreflexion zu machen und nach den Ursachen des Burnout-Problems zu suchen. Ziehen Sie dann Maßnahmen in Betracht, um den Grad des Burnouts zu reduzieren oder zu beseitigen.

Fragen zur Selbstreflexion

Haben Sie ein Muster, mehr Arbeit zu übernehmen, als Sie bewältigen können? Wenn ja warum?

Bleibst du weiterhin mit mehr Arbeit, als du vernünftigerweise handhaben kannst? Wenn ja, hast du mit deinem Chef gesprochen? Mit welchem ​​Ergebnis?

Fühlst du dich jemals hilflos oder hoffnungslos bei der Arbeit? Frustriert, nachtragend? Warum?

Ist Überlastung ein kulturelles Problem in Ihrer Organisation? Warum? Wie ist es dazu gekommen? Glauben Manager und Vorgesetzte, dass Überlastung fair ist? Wie rechtfertigen sie die Überlastung von Mitarbeitern?

Sind Sie und Ihr Chef auf der gleichen Seite, wenn es um Ihre Erwartungen an Sie und Ihre Erwartungen an Sie geht? Wenn nicht, haben Sie mit Ihrem Chef über die Unstimmigkeiten diskutiert? Wenn nicht, warum nicht?

Wenn Sie sich ausgebrannt fühlen, wissen Sie, dass Burnout schwerwiegende, sehr ernste physische, mentale, emotionale und psychologische Auswirkungen haben kann … eher früher als später? Ist das in Ordnung? Wählen Sie, ob es OK ist? Verleugnest du den Burnout, den du erlebst?

Fühlst du dich hart arbeitend mit wenig bis gar keiner Belohnung? Welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um diese Situation zu beheben?

Welche ein oder zwei Schritte können Sie oder Ihre Organisation in dieser Woche und in diesem Monat unternehmen, um die Intensität des Burnout-Syndroms zu reduzieren?

Burnout – 9 Warnzeichen

Müde und erschöpft

Normaler Stress ist Routine und ein normaler Teil des Lebens, ob bei der Arbeit oder zu Hause. Es sind jedoch die intensiveren Stress-Probleme, die zum Burnout führen – und es ist notwendig, diese von normalem Stress zu unterscheiden.

Erkennen von Stress-Problemen können Sie befähigen, effektiv mit dem Problem umzugehen. Gleichzeitig kann das Verständnis dafür, dass Stress bei jedem Job eine Rolle spielen kann, dazu führen, dass Sie positive Veränderungen an Ihrem Arbeitsplatz vornehmen, die zur Bekämpfung des Stresses beitragen.

Warnsignale und Hinweise auf einen Burnout

Anzeichen von Burnout können von Mensch zu Mensch variieren; Nichtsdestotrotz gibt es bestimmte Anzeichen, die universelle Indikatoren für die Ermittlung des Burnouts von Werktätigen sind.

1. Depression.

Sind Sie ein Opfer von langen Phasen der Verzweiflung und Melancholie, die wochenlang oder sogar monatelang andauern? Dies ist ein klares Signal, dass etwas in Ihrem Leben nicht so funktioniert, wie es sollte und fordert sofortige Untersuchung. Die Depression kann in Ihrem Job verwurzelt sein.

2. Gefühle von Schwäche und Lethargie.

Wenn Sie morgens aus dem Bett aufstehen, um zur Arbeit zu gehen, zu einer lästigen Pflicht werden und sich den ganzen Tag müde und ausgelaugt fühlen, ist Ihre Karriere wahrscheinlich die Ursache dieser Probleme – und das einzige wirksame Mittel kann eine berufliche Veränderung sein.

3. Geringe Motivation.

Ihr früherer Wunsch, hart zu arbeiten, um die von Ihnen gesetzten Ziele zu erreichen, scheint einen Rückschlag erlitten zu haben. Es gibt jetzt einen Mangel an Motivation zu überwinden und Ihr Wunsch, Erfolg zu haben, hat in einem Ausmaß abgenommen, dass es Ihnen egal ist, ob Sie erfolgreich sind oder nicht.

4. Niedrige Produktivität.

Ihr Ruf leidet aufgrund der geringen Produktivität, während Ihre Arbeit früher von Kollegen und Vorgesetzten als lobenswert angesehen wurde. Ihre Zuverlässigkeit ist verschwunden, da Sie Fristen verpassen und sich nicht an die Arbeitszeiten halten, weil sie Ihnen nicht mehr wichtig erscheinen.

5. Verhaltensinkompatibilität am Arbeitsplatz.

Wenn es unkontrollierbaren Streit, Geschrei und Wortduelle mit Arbeitskollegen und Vorgesetzten gibt, die allmählich überhand nehmen, muss dies geprüft werden.

6. Fehlzeiten.

Wenn Sie immer pünktlich gewesen sind, aber jetzt feststellen, dass Sie spät dran sind und wenig Lust zur Arbeit haben, und wenn Sie Ihre Arbeit so oft und schnell wie möglich verlassen, könnte es sich um einen Burnout handeln.

7. Schlafprobleme.

Gelegentliche Schlafprobleme sind normal. Wenn es in letzter Zeit ein regelmäßiges Problem für Sie geworden ist, gibt es Anlass zu ernsthafter Besorgnis. Dein Körper schreit um Hilfe.

8. Langeweile.

Wenn Sie das Interesse an allem verloren haben und Schwierigkeiten haben, das zu genießen, was Sie früher interessiert hat, und wenn Sie häufig müde und trostlos sind, dann haben Sie sehr wahrscheinlich einen Burnout.

9. Alkohol- / Drogenabhängigkeit.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Arbeitstag ohne die Unterstützung von Drogen und / oder Alkohol zu überstehen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie unter arbeitsbedingtem Stress leiden.

Sobald Sie verstehen, dass Sie unter Burnout leiden, ist das erste, was zu tun ist, professionelle Hilfe zu suchen und eventuell einen Jobwechsel in Betracht zu ziehen. Es könnte genau das sein, was du brauchst, um dich wieder auf Kurs zu bringen.

Burnout am Arbeitsplatz vermeiden

Coaching bei Burnout

Burnout bei Mitarbeitern ist ein großes Problem in unserer Gesellschaft und es hat viele Wurzeln, vor allem angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage, in dem viele Mitarbeiter längere Zeit für die gleiche Bezahlung arbeiten müssen aufgrund der Verringerung der Belegschaft. Ein Mangel an Wertschätzung verschlimmert oft das Problem.

Burnout bei Arbeitnehmern ist im Wesentlichen ein Ergebnis von anhaltendem Stress und Angst am oder um den Arbeitsplatz. Herbert Freudenberger prägte 1974 den Begriff „Burnout“ und stellte Phasen des Burnout-Prozesses auf, die nicht unbedingt sequentiell erlebt werden müssen:

• Zwang sich zu bewähren
• Immer härter arbeiten ohne Ende in Sicht
• Persönliche Bedürfnisse vernachlässigen
• Konflikte verschieben
• Werte revidieren (Freunde oder Hobbys vernachlässigen)
• Neu auftretende Probleme ablehnen (Aggression und Zynismus werden sichtbar)
• Soziales Zurückziehen
• Verhaltensänderungen, die für andere offensichtlich werden
• Erleben einer inneren Leere

Diese Phasen zwingen uns, über die vielen spezifischen Ursachen des Burnouts von Mitarbeitern nachzudenken. Mitarbeiter haben möglicherweise keine Kontrolle über Entscheidungen, die ihre Arbeit beeinflussen, haben das Gefühl, dass berufliche Erwartungen unklar sind, haben einen Mangel an Anerkennung oder Belohnung für gute Arbeit, erleben den Arbeitsplatz als dysfunktional, weil sie einen Chef haben, der ihre Arbeit mikromantiert, sie haben das Gefühl, dass ihre Arbeit nicht zu ihren Fähigkeiten passt, oder sehen ihre Arbeit entweder als zu monoton oder zu chaotisch an. Die Liste geht weiter und weiter.

Um Burnout am Arbeitsplatz zu vermeiden, ist es wichtig, dass Mitarbeiter Stress reduzieren und bewältigen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan – vor allem, wenn sich die Mitarbeiter allein gelassen fühlen. Ein Business Coach ist eine Möglichkeit, um Mitarbeitern zu helfen, die  Phasen des Burnouts zu bewältigen und Stress und Depressionen zu reduzieren.

Business Coaching bietet Strategien und Tipps für Mitarbeiter, die mit dem Gefühl konfrontiert sind, keine Kontrolle zu haben, lange Arbeitszeiten haben und ihre spezifischen Rollen und Verantwortlichkeiten klar zu verstehen.

Ein anderer Weg, wie Business Coaches Mitarbeiter Burnout bewerten, ist die Anwendung des „Three R Approach“, bestehend aus:

• Erkennen: Auf die Warnzeichen von Burnout achten
• Reversieren: Den Schaden beheben, indem man Stress bewältigt und Unterstützung sucht
• Resilienz: Belastbarkeit aufbauen Stress durch das Management der physischen und emotionalen Gesundheit

Business-Coaches können Mitarbeitern helfen, diese Phasen und das Ausmaß von Burnout emotional gesund anzugehen. Sie können mit den Mitarbeitern zusammenarbeiten, um die Techniken, Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um Stress zu regulieren und ihre persönlichen Ziele mit ihren beruflichen Zielen in Einklang zu bringen.

Ein effektiver Business-Coach unterstützt Mitarbeiter, die dem Burnout nahe sind, indem er ihnen hilft, die stressigen Situationen, in denen sie sich befinden, zu erkennen und Aktionspläne zu erstellen, die Ängste abbauen und Burnout vermeiden.

Letztendlich ist emotionales Management der Schlüssel, um Burnout von Mitarbeitern zu verhindern. Wenn das Management ein hohes Maß an Stress am Arbeitsplatz erkennt, kann es an der Zeit sein, einen Business-Coach hinzuzuziehen, der das Know-how hat, um Mitarbeiter am Rande des Burnouts zu unterstützen.

Employee Burnout Coaching ist ein Spezialgebiet des Business Coaching. Es braucht einen Coach, der es gewohnt ist, mit desillusionierten Mitarbeitern zu arbeiten, die von dem mentalen, emotionalen und körperlichen Stress überwältigt sind, der zu Burnout und Fluktuation führt.

Sie finden über die einfache Googlesuche ein riesiges Angebot an diversen Coaching Spezialisten.